Anleger

Wiki-Wissen zu Anleger aus dem Bereich Geldanlage

Unter einem Anleger versteht man eine Person, die am Finanzmarkt ein Finanzprodukt erwirbt oder eine Investition tätigt. Anleger können sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen sein. Je nach Professionalität der Anleger spricht man von privaten- oder institutionellen Investoren.

Anleger verfolgen bei der Investition ihres Geldes drei Ziele: Rendite, Sicherheit, und Liquidität. Diese Faktoren sind auch bekannt als das „magische Dreieck“ der Geldanlage. Alle drei sind jedoch mit gegenseitigen Zielkonflikten verbunden, was dazu führt, dass maximal zwei der drei Faktoren gleichzeitig in vollem Ausmaß erreicht werden können. Die höchstmögliche Rendite ist zum Beispiel nicht mit der höchstmöglichen Sicherheit kombinierbar. Daher müssen zumindest bei einem der drei Faktoren Abstriche in Kauf genommen werden, um einen Anlageschwerpunkt zu finden.

Je nach Laufzeit gilt eine Anlage als kurz-, mittel- oder langfristig. Primär hängt die Laufzeit vom Ziel des Anlegers ab. Falls das Geld für den nächsten Sommerurlaub dienen soll, wird die Laufzeit kürzer gewählt als für die Altersvorsorge. Je nachdem in welches Finanzprodukt ein Anleger investiert, ist die Anlage mit geringen oder hohen Risiken verbunden. Anleger können Risiken minimieren, indem sie ihr Portfolio diversifizieren und das Geld auf mehrere Anlagearten aufteilen.

Zurück zur Wikiübersicht

29.03.2020
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie zu.
OK