DAX

Wiki-Wissen zu DAX aus dem Bereich Geldanlage

DAX ist die Abkürzung für Deutscher Aktienindex. Der DAX ist der wichtigste deutsche Aktienindex. Er ist somit der Leitzindex des deutschen Aktienmarktes und auch international von Bedeutung. Am DAX kann die Entwicklung der 30 größten Unternehmen, die an der Frankfurter Börse gelistet sind, abgelesen werden. Die Einführung des DAX erfolgte 1988 mit 1000 Indexpunkten. Die Marktkapitalisierung des DAX betrug im Februar 2017 971,8 Milliarden Euro.

Um in den DAX aufgenommen zu werden, müssen Unternehmen einige Kriterien erfüllen. Die Kapitalgesellschaft muss im Prime Standard gelistet sein, das Segment der Frankfurter Börse mit den höchsten Transparenzstandards. Des Weiteren müssen die Aktien des Unternehmens mit Xetra gehandelt werden und der Streubesitz muss zumindest 10% betragen. Abgesehen davon muss der Sitz des Unternehmens in Deutschland liegen.

Die umsatzstärksten Aktien werden auch als Blue-Chips bezeichnet. Dieser Begriff kommt aus dem Pokerspiel, da die blauen Jetons im Poker am meisten wert waren. Sie zeichnen sich durch ein hohes Handelsvolumen und meist geringeren Kursschwankungen aus. Sowohl Bekanntheitsgrad, als auch ein stabiles Umsatzwachstum tragen zum Erfolg von Blue Chips bei. Für Anleger sind sie attraktiv, da Dividenden regelmäßig ausgezahlt werden und diese Unternehmen meist gute Wachstumsperspektiven aufweisen. Große DAX-Unternehmen, wie beispielsweise Siemens, Volkswaken oder Daimler, sind deutsche Blue Chips.

Zurück zur Wikiübersicht

29.03.2020
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie zu.
OK