Kursgewinn

Wiki-Wissen zu Kursgewinn

Wenn der Ankaufswert eines Wertpapieres, beispielsweise einer Aktie, niedriger ist als der Verkaufspreis, spricht man von einem Kursgewinn. Genauso ist das bei Leerverkäufen.Abgesehen von Zinsen und Dividenden sind Kursgewinne eine dritte Möglichkeit, um mit Wertpapieren Rendite zu erwirtschaften. In Deutschland fällt auf Kursgewinne die Abgeltungssteuer an. Insgesamt sind 25% an Kapitalertragssteuer, und von diesen 25% wiederum 5,5% an Solidaritätszuschlag zu zahlen. Das macht insgesamt einen Steuersatz von 26,375%, der auf Kapitalerträge, worunter auch Kursgewinne von Wertpapieren fallen, fällig wird. Für Anleger bieten insbesondere Aktien die Möglichkeit, signifikante Kursgewinne zu verzeichnen. Kursgewinne fallen jedoch nicht nur positiv aus. Bei einem fallenden Kurs von Aktien kann das zu erheblichen Verlusten der Anleger führen. Anlagen über längere Zeitraum können daher dafür sorgen, fallende Kurse wieder auszugleichen.

Blue-Chips werden die Aktien umsatzstarker börsennotierter Unternehmen genannt. Sie weisen oft stabilere Kursgewinne auf als Aktien umsatzschwacher Firmen. Abgesehen von Wertpapieren können auch bei Gütern und Rohstoffen Kursgewinne für Anleger anfallen. Gold gilt beispielsweise als stabile und sichere Anlageform, hat jedoch in der Vergangenheit einiges an Gewinn eingebüßt.

Zurück zur Wikiübersicht

06.05.2020
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie zu.
OK