Forderung

Wiki-Wissen zu Forderung

Eine Forderung ist ein Anspruch gegenüber einem Vertragspartner, seine vertraglich festgelegten Leistungen zu erfüllen. Im Bankwesen ist ein Kredit eine Forderung der Bank gegenüber dem Kreditnehmer. Aus einem Darlehensvertrag entstehen Darlehensforderungen und bei einem Kauf dieser Darlehensforderungen, hat der Inhaber den Anspruch auf die ordnungsgemäße Rückzahlung des Darlehens.

Der Forderungskaufvertrag regelt dabei die Rechte und Pflichten der diesen Vertrag abschließenden Vertragsparteien. Gegenstand des Vertrages sind Forderungen, die vom Verkäufer auf den Käufer übertragen werden.

In der Bilanz eines Unternehmens sind Forderungen das Geld, das von anderen Unternehmen geschuldet wird. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen werden als kurzfristige Vermögenswerte klassifiziert, sofern sie innerhalb eines Kalenderjahres oder Geschäftsjahres fällig werden. Um einen Journaleintrag für einen Verkauf auf Rechnung zu erfassen, muss eine Forderung belastet und ein Einnahmenkonto gutgeschrieben werden. Wenn der Kunde seine Konten auszahlt, belastet er Bargeld und schreibt die Forderung im Eintrag gut. Der Endsaldo in der Testbilanz für Forderungen ist in der Regel eine Belastung.

Unternehmensorganisationen, die zu groß geworden sind, um solche Aufgaben von Hand auszuführen, verwenden im Allgemeinen Buchhaltungssoftware, um diese Aufgabe auszuführen. Unternehmen stehen zwei Methoden zur Messung des Nettowerts von Forderungen zur Verfügung, die im Allgemeinen berechnet werden, indem der Saldo eines Wertberichtigungskontos vom Forderungskonto abgezogen wird.

Die erste Methode ist die Wertberichtigungsmethode, mit der ein Kontokorrentkonto, eine Wertberichtigung für zweifelhafte Konten oder eine Rückstellung für uneinbringliche Forderungen eingerichtet werden, wodurch sich der Saldo für Forderungen verringert. Die Höhe der Rückstellung für uneinbringliche Forderungen kann auf zwei Arten berechnet werden: (1) indem jede einzelne Forderung überprüft und entschieden wird, ob sie zweifelhaft ist (eine bestimmte Rückstellung); oder (2) indem ein fester Prozentsatz der Gesamtschuldner vorgesehen wird (eine allgemeine Bestimmung). Die Änderung der Rückstellung für uneinbringliche Forderungen von Jahr zu Jahr wird in der Gewinn- und Verlustrechnung auf das Konto für uneinbringliche Forderungen gebucht.

Die Wertberichtigungsmethode kann entweder nach der Gewinn- und Verlustrechnungsmethode berechnet werden, die auf einem Prozentsatz des Nettokreditumsatzes basiert. der Bilanzansatz, der auf einem Alterungsplan basiert, in dem Schulden eines bestimmten Alters nach Risiko oder einer Kombination aus beiden klassifiziert werden.

Die zweite Methode ist die direkte Abschreibungsmethode. Es ist einfacher als die Wertberichtigungsmethode, da es einen einfachen Eintrag ermöglicht, um die Forderungen auf ihren Nettoveräußerungswert zu reduzieren. Der Eintrag würde darin bestehen, ein Forderungsausfallkonto zu belasten und die entsprechenden Forderungen im Verkaufsbuch gutzuschreiben. Die direkte Abschreibungsmethode ist nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen nicht zulässig. Die beiden Methoden schließen sich nicht gegenseitig aus, und einige Unternehmen sehen zweifelhafte Schulden vor, indem sie bestimmte Schulden abschreiben, von denen sie wissen, dass sie schlecht sind (z. B. wenn der Schuldner in Liquidation gegangen ist).

Zurück zur Wikiübersicht

06.05.2020
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie zu.
OK