//dropdown hover-over

Diversifikation (Streuung)

Wiki-Wissen zu Diversifikation (Streuung)

Bei der Geldanlage greift man zur Diversifikation, um Risiken abzubauen. Diversifikation beschreibt die Aufteilung von angelegtem Geld auf mehrere Anlageobjekte. Durch diese Streuung des Risikos wird die Wahrscheinlichkeit, dass unerwartete Ereignisse eintreten, verringert. Mögliche Ausfälle einzelner Investitionsobjekte können so abgefedert werden. Dadurch steigt die Sicherheit für Anleger. Je breiter die Streuung der Investitionssumme ausfällt, desto geringer ist das Gesamtrisiko der Investition. Je geringer der Anteil eines einzelnen Investitionsobjektes an der gesamten Investitionssumme ist, desto geringer ist sein Einfluss bei einem möglichen Ausfall. Bei der Diversifikation wird das Ziel verfolgt, Wachstum und Risiko auszugleichen. Bei einer sehr breiten Streuung ist die Rendite nur noch zu einem geringen Maße abhängig von den einzelnen Investitionsobjekten, sondern vielmehr von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Wenn man beispielsweise eine große Geldsumme in die Aktien eines einzelnen Unternehmens investiert, und dieses Unternehmen rote Zahlen schreibt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sein Vermögen verliert, recht hoch. Wenn das investierte Geld jedoch auf die Aktien verschiedener Firmen aufgeteilt wird, wird das Ausfallrisiko verkleinert. Dadurch wird das Risiko gestreut und die Diversifikation des Portfolios erweitert. Durch Diversifikation werden somit weitere Produkte erschlossen und in ein Portfolio aufgenommen.

Zurück zur Wikiübersicht

06.05.2020
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie zu.
OK