Virtuelle Kreditkarte

Sofort einsetzbar zum Online-Shopping

  • Sofort Kreditkarte
  • perfekt für Online Shopping
  • Prepaid Kreditkarte
Bewertungen
0 von 5
Kundenbewertungen bei BankingCheck
Auszeichnung 2018 mit Note 1,4 bei vergleich.org

*Bonität vorausgesetzt. Repr. Bsp.: Eff. Jahreszins 4,62%, geb. Sollzins 3,70% p.a., Nettokreditbetrag 7.500 €, Laufzeit 3 Jahre, Provision einmalig 1,25% des Nettokreditbetrags.

Wunschsumme wählen


Jetzt sichern »

Kreditrechner

Advanzia Kreditkarte
Online-Banking

  • 0,- EUR Jahresgebühr
  • 0,- EUR Bargeldgebühr weltweit
  • 0% Auslandseinsatzgebühr
  • GRATIS Kredit bis zu 7 Wochen

Kostenlos beantragen »

Mo - Fr 9:00 - 18:00 Uhr
info@spam.giromatch.com

Virtuelle Kreditkarte Seite merken
Kreditrechner starten
Kreditlexikon

0 / 5
0 Kundenbewertungen

Wie funktionieren virtuelle Kreditkarten?

Der erste Gedanke zur Kreditkarte ist die Plastikkarte, doch die virtuelle Version gewinnt an Beliebtheit: Beim Online Shopping wird die Karte nicht benötigt, denn das Einlesen der Karte wie im Geschäft, Hotel oder Restaurant ist online nicht nötig. Nur Informationen, die sonst auf der Vorderseite und Rückseite zu finden sind werden benötigt.

Eine virtuelle Kreditkarte ist nicht physisch vorhanden und besteht daher aus den wichtigsten Kreditkarteninformationen ( Kreditkartennummer , Gültigkeitsdatum, Prüfnummer). Das heißt der Kunde erhält nur die Daten, die für einen Online Einkauf relevant sind. Wo sind Daten sonst zu finden. Zudem wird ein Kundekonto erstellt um die Karte zu verwalten, das Guthaben einzusehen und wieder aufzuladen. Virtuelle Kreditkarten werden auch online Kreditkarten genannt und sind eine Form von Prepaid Kreditkarten die nur genutzt werden können, wenn Guthaben auf der Karte eingezahlt wurde.

Wie sieht die virtuelle Kreditkarte aus?

Eine virtuelle Kreditkarte ist an sich nur ein Paket mit allen zahlungsrelevanten Daten:

  • Die Kreditkartennummer ist eine zwölf- bis sechzehnstellige Ziffer, die Aufschluss über den Kartentyp, den Kartenherausgeber, die Kontonummer und eine Prüfziffer gibt. Sie dient als Identifikationsmerkmal und sorgt dafür, dass eine Zahlung dem richtigen Konto und seinem Inhaber zugeordnet wird. Normalerweise ist die Kreditkartennummer auf der Vorderseite der Karte ausgestanzt.
  • Die Gültigkeitsdauer der Karte, die unter „Until end“ in der Form MM JJ abgefragt wird.
  • Der sogenannte CVC -Code oder der CVV-Code (Card Validation Code bzw. Card Verification Value) ist eine Kartenprüfnummer und Sicherheitscode. Der Mastercard CVC Code und der Visa CVC Code ist eine drei- oder vierstellige Zahlenkombination. Bei der Online Bezahlung muss der Code zur Sicherheit und Überprüfung des Karteninhabers häufig angegeben werden.

Kreditkarten sind im Internet das am weitesten verbreitete Zahlungsmittel und werden von vielen Verbrauchern häufig für den Online Einkauf genutzt, da man mit der Karte schnell, einfach und sicher bezahlen kann. Wer seine virtuelle Kreditkarte auch außerhalb des Internets nutzen möchte, kann zusätzlich eine aufladbare Kreditkarte als Plastikkarte beantragen oder über eine App im Geschäft, Restaurant oder im Hotel bezahlen. Immer mehr Geschäfte bieten Möglichkeit zum bargeldlosen zahlen mit dem Handy, die durch die virtuelle Kreditkarte ermöglicht wird.

Jetzt Kreditkarte vergleichen & kostenlos anfragen

Wie erstelle ich eine virtuelle Kreditkarte?

Die virtuelle Kreditkarte kann direkt auf der Website der Bank oder des Anbieters beantragt werden. Der Verbraucher erhält im direkt im Anschluss einen Datensatz mit allen wichtigen Informationen. Da keine SCHUFA Abfrage stattfindet und die Karte nicht versendet werden muss fällt keine Wartezeit an. Jedoch muss der Inhaber der virtuellen Karte erst sein Guthaben aufladen um die Karte zum Bezahlen zu nutzen. Je nach Art der Einzahlung kann es dauern bis Karte effektiv nutzbar ist. Legitimation bei höheren Beträgen

Schritte:

  1. Registrierung beim Anbieter
  2. Benutzername und Passwort plus persönliche Angaben
  3. Erfolgreiche Registrierung mit Zusendung der Kartendaten
  4. Freischaltung/Aktivierung per Zugangscode (Oft per SMS oder Email)
  5. Guthaben aufladen
  6. Laden Sie über 100 Euro Guthaben auf ist eine Identifikation nötig.

Was unterscheidet die virtuelle Kreditkarte von einer Standard Kreditkarte?

Zumeist ist bei der klassischen Standard Kreditkarte eine sogenannte Chargekarte gemeint. Dies ist eine Kreditkarte mit Limit, bei der am Monatsende eine Abrechnung aller Zahlungen erstellt wird, der vom Kreditkarteninhaber beglichen werden muss. Der Inhaber hat je nach Kondition ein festgelegtes Kreditlimit, welches die maximale Summe an Ausgaben festlegt. Auch mit einer klassischen Kreditkarte lässt sich problemlos und schnell im Internet oder im Geschäft zahlen. Eine virtuelle Kreditkarte wurde gezielt für Online-Shopping entwickelt und durch kontaktloses Zahlen mit dem Handy ist auch eine Nutzung in Geschäften vor Ort möglich. Der Inhaber kann frei über das Guthaben auf der Karte verfügen, jedoch aber nicht Bargeld am Automaten abheben. Ein großer Vorteil ist die schnelle Verfügbarkeit einer virtuellen Kreditkarte. Darüber hinaus kann eine virtuelle Kreditkarte kann ohne Schufa Auskunft beantragt werden, Sie ist damit auch für Verbraucher mit einem schlechten Schufa Score verfügbar.

Wie kann die virtuelle Kreditkarte aufgeladen werden?

Das online-Konto kann mittels Bareinzahlung im Handel oder zum Beispiel in der Tankstelle aufgeladen werden aber auch per Überweisung oder Lastschrift vom Girokonto. Zusätzlich bieten viele Anbieter individuelle Einzahlungs-Möglichkeiten wie Sofortüberweisung, Giropay, Echtzeitüberweisung oder Aufladung per Handyrechnung. Verbraucher sollten bei der darauf achten, welche Gebühren bei Ihrem Kreditkartenanbieter für die Aufladung anfallen. Auch die Dauer der Gutschrift auf der Kreditkarte unterscheidet sich oft deutlich je nach Art: SEPA-Überweisungen dauern in der Regel 1-2 Tage, Sofortüberweisungen und Transaktionen von einem Konto des herausgebenden Instituts dauern hingegen weniger als eine Stunde und sind meistens direkt verfügbar.

Vorteile der virtuellen Kreditkarte

  • Die online Kreditkarte bietet Sicherheit, denn ein Kartendiebstahl ist nicht möglich. Natürlich müssen Verbraucher bei der Bezahlung im Internet vorsichtig sein und ihre Kreditkartendaten geheim halten.
  • Eine guthabenbasierte Karte bietet dem Nutzer Kostenkontrolle. Über den Online Account hat der Inhaber jederzeit einen Überblick über seinen Kontostand und die virtuelle Kreditkarte bietet so volle Transparenz. Guthaben-Kreditkarten sind damit besonders für Junge Leute attraktiv.
  • Virtuelle Kreditkarten bieten einen flexiblen Einsatz. Nach Bedarf können Verbraucher mehrere Kreditkarten erstellen und für unterschiedliche Zwecke nutzen. Viele Anbieter ermöglichen eine freie Namenswahl der Kreditkarte, sodass Verbraucher Karten leicht zweckgemäß benennen können. Somit entsteht bei der Prepaid Kreditkarte keine Verschuldungsgefahr. Verbraucher können immer nur so viel ausgeben, wie sie vorher auf ihre Kreditkarte geladen haben. So ist der Verbraucher vor unbedachten Ausgaben geschützt.
  • Praktische Nutzung vor Ort über das Smartphone mit Wallet-Apps. Sie ist auch als Geschenkkarte erhältlich. Zum Beispiel kann die Net+ Virtual Gift Card an Personen auf der ganzen Welt versendet werden und der Empfänger benötigt zum einlösen keinen Netteller Account.
  • Kreditkarte ohne Schufa Abfrage und ist daher für jerdermann erhältlich, auch trotz negativer Schufa. Dank der Prepaid-Funktion sind viele Kreditkarten Schufaneutral, sodass auch mit negativem Schufa-Eintrag eine virtuelle Kreditkarte gesichert werden kann. Die meisten Karten werden auch nicht in der Schufa eingetragen
  • Es wird kein neues Girokonto benötigt. Bei klassischen Kreditkarten hingegeben müssen Verbraucher oft ein Girokonto als Referenzkonto neu eröffnen. Bei der virtuellen Kreditkarte kann die Einzahlungsmethode frei gewählt werden.

Nachteile der virtuellen Kreditkarte

Keine Empfehlung der online Kreditkarte für Reisen.

Der Auslandseinsatz ist mit der virtuellen Kreditkarte teuer und es ist nicht zu empfehlen Hotelzimmer, einen Flug oder einen Mietwagen mit der Karte zu buchen, da eine Kreditkarte vor Ort zur Bestätigung vorgelegt werden muss. Daher sollten Verbraucher auf eine Prepaid Kreditkarte als Plastikkarte oder die klassische Kreditkarte ausweichen. Auf Reisen überzeugt insbesondere Premium-Kreditkarten mit vielen extra Leistungen wie Reiseversicherungen und kostenlosen Bargeldabhebungen.

Keine Bargeldabhebungen

möglich da der Automat eine Plastikkarte zur Bearbeitung der Anfrage benötigt und daher die Flexibilität im Inland und im Ausland auf Reisen einschränkt.

Einsatz nur für Online Welt.

Da die virtuelle Karte nur ein Datensatz mit Zahlungsinformationen ist sind die Einsatzmöglichkeiten offline gering. Die Akzeptanzstellen für die virtuelle Kreditkarte in einer App oder einem Wallet sind heute noch nicht überall. Jedoch ist auf Wunsch in der Regel eine zusätzliche Plastikkarte verfügbar oder es wird durch den Anbieter ein Wechsel ermöglicht.

Spontaneinkäufe sind nicht möglich

denn es muss immer ein Guthaben auf der Karte vorhanden sein. Anders als bei Standard Kreditkarten ist man mit der virtuellen Version nicht jederzeit und spontan zahlungsfähig.

Welche Kosten fallen bei virtuellen Kreditkarten an?

Auch bei online Kreditkarten müssen Verbraucher auf die Verschiedenen Kosten und Gebühren achten. Sie variieren je nach Anbieter, sodass Verbraucher Kreditkarten Vergleiche genau anschauen sollten. Dabei gibt es immer auch wieder kostenlose Varianten im Angebot.

Verbraucher sollten auf folgende Kosten achten:

Jahresgebühr

für die Nutzung und die Bereitstellung der Kreditkarte müssen Verbraucher dem Herausgeber eine jährliche Gebühr zahlen, oft entfällt diese Gebühr bei virtuellen Kreditkarten weshalb die kostenlosen Karten als „Wegwerf-Kreditkarten“ bezeichnet werden. Bei der mycard2go von Wirecard gibt es zwar keine Jahresgebühr, es werden aber 0,50 Euro monatliche Servicegebühr berechnet.

Aufladung/Gutschrift

Bei der Vielzahl an Möglichkeiten zum Aufladen des Guthabens gibt es große Unterschiede bei den anfallenden Gebühren. Eine Überweisung ist meist kostenlos, dauert aber auch am längsten, wer sein Geld schneller haben möchte muss dafür aber auch bis zu drei Prozent zahlen. Die netbank wirbt hingegen mit einer Kartenaufladung für 0,00 Euro.

Gebühr für Auslandseinsatz

Auch bei virtuellen Karten ist der Einsatzort relevant. Schon bei Einkäufen auf Portalen aus dem nicht-EU Ausland oder wenn in einer anderen Währung gekauft wurde fällt eine Fremdwährungsgebühr an, denn der Anbieter muss die Währung umrechnen und tauschen. Die Gebühr variiert zwischen 1,50% bei der netbank und 3,99 % bei der Net+ Karte von Neteller.

Freischaltungsgebühr

nur für erneute Freischaltung also für Entsperrung bei Nichtnutzung. Wird über mehrere Monate die Karte nicht genutzt erfolgt eine automatische Sperrung die erst wieder aufgehoben werden muss. Für diese Freischaltung berechnet der Kreditkartenanbieter eine Gebühr.

Häufig gestellte Fragen zur virtuellen Kreditkarte

Wie bezahle ich mit der virtuellen Kreditkarte im Internet?

Bei einer Bezahlung im Internet muss der Karteninhaber, die gültige Kartennummer, die Gültigkeitsdauer und die Prüfziffer angegeben werden. So wird dann das Guthaben der Prepaid Kreditkarte abgebucht und der Einlauf abgeschlossen. Ist kein Guthaben auf der Karte vorhanden wir die Zahlung abgewiesen.

Wie kann ich eine virtuelle Kreditkarte auch in Geschäften vor Ort einsetzen?

Neben dem Einsatz im Online -shop, in Download Portalen oder in Reisportalen kann eine virtuelle Kreditkarte auch offline genutzt werden.Normalerweise muss bei der Bezahlung vor Ort im Geschäft oder Restaurant eine Kreditkarte vorgelegt werden, die dann fürden Abschluss der Bezahlung in einem Kartenlesegerät eingelesen werden. Eine virtuelle Kreditkarte liegt dem Inhaber nicht physisch vor, die Karteninformationen können aber in einer Wallet-App auf dem Smartphone hinterlegt werden und so bei Akzeptanzstellen auch mit der virtuellen Karte bezahlt werden.

Für wen lohnt sich eine virtuelle Kreditkarte?

Virtuelle Mastercars oder virtuelle Visa Kreditkarten sind ein beliebtes Zahlungsmittel bei Personen die auf Grund von mittlerer Bonität keine Standard Kreditkarte erhalten. Prepaid Kreditkarten haben den Vorteil, dass keine SCHUFA Auskunft abgefragt wird. Durch die schnelle Verfügbarkeit der virtuellen Kreditkarte ist die Karte auch ideal für Verbraucher die den Online Einkauf mit praktischer Lieferung nach Hause bevorzugen. Für Kreditkarten Einsteiger ist die virtuelle Kreditkarte zudem eine bequeme und risikofreie Lösung. Verbraucher sollten jedoch immer die Konditionen vergleichen um die beste Kreditkarte zu finden.

Wie funktioniert die Abrechnung bei der virtuellen Kreditkarte?

Bei klassischen Kreditkarten erhält der Karteninhaber eine monatliche Abrechnung. Virtuelle Kreditkarten Funktionieren nur auf guthaben Basis und müssen daher nicht gebündelt abgerechnet und extra bezahlt werden. Auf dem Kundenkonto kann der Nutzer die Abbuchungen einsehen und kontrollieren und sein Konto neu mit Guthaben aufladen.

Ist die virtuelle Kreditkarte anonym?

Viele Verbraucher suchen nach einer Möglichkeit im Internet anonyme Einkäufe durchzuführen. Das Geldwäschegesetz erlaubt anonyme Zahlungen in Deutschland nicht. Bei dem Antrag für eine Kreditkarte muss in der Regel die Identität über Postident oder online Identifikation bestätigt werden. Bei virtuellen Kreditkarten muss eine Identifikation durchgeführt werden, wenn mehr als 100 Euro pro Monat auf seine Kreditkarte laden möchte. Sind Sie bereits Kunde bei der kartenausgebenden Bank oder Sparkasse fällt eine erneute Identifizierung weg.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz-Richtlinie
OK