Kreditwesensgesetz (KWG)

Wiki-Wissen zu Kreditwesensgesetz (KWG) aus dem Bereich Kredit

Das Kreditwesengesetz regelt die Rechte und Pflichten von Kreditinstituten. Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Kreditwirtschaft funktionsfähig bleibt und dass die Bankeinlagen der Sparer vor möglichen Verlusten geschützt werden. Die BaFin überwacht die Einhaltung des KWG.

Die Hauptziele der KWG sind:

  • Gewährleistung und Sicherung der Funktionalität von Banken (wörtlich: Sicherung und Schutz der Funktionsfähigkeit der Kreditwirtschaft)
  • Schutz des Gläubigers vor dem Verlust des investierten Kapitals (wörtlich: Schutz der Gläubiger von Kreditinstituten vor Verlust ihrer Einlagen).

Das Kreditwesengesetz beschränkt die risikobezogene Geschäftstätigkeit und erweitert die Offenlegungspflicht. Es sichert die Zuständigkeiten der Regulierungsbehörden und ist die rechtliche Rechtfertigung der deutschen Solvabilitätsrichtlinie (SolvV) und von MaRisk, der entsprechenden Verordnung mit detaillierteren Definitionen und Anforderungen.

Zurück zur Wikiübersicht

29.03.2020
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie zu.
OK