Bankberater

Wiki-Wissen zu Bankberater aus dem Bereich Geldanlage

Durch die anhaltende Niedrigzinsphase greifen immer mehr Anleger zu risikoreichen Investments, um Gewinne zu erzielen. Diese Strategie geht jedoch oft nicht auf. Anleger lassen sich oft durch eine hohe mögliche Rendite von Sicherheitsaspekten ablenken. Die Zinserträge werden aus derzeitiger Sicht wohl noch für einige Jahre niedrig bleiben. Das macht es für Bankberater in zweierlei Hinsicht schwierig.

Auf der einen Seite müssen sie Bankkunden, die ihnen vertrauen, geeignete Anlageprodukte empfehlen. Konventionelle Anlagemethoden, wie beispielsweise Tagesgeldkonten oder Festgeldkonten bieten zwar Sicherheit, bringen jedoch kaum Rendite ein. Umgekehrt locken Aktien mit hohen möglichen Gewinnen, dafür bieten sie kaum Sicherheitsaspekte.

Auf der anderen Seite bieten immer mehr Online-Plattformen bessere Konditionen als Banken. Daher müssen sie nebenher noch um ihre eigene Arbeit fürchten. Crowdlending-Plattformen bieten für Anleger den Vorteil, dass sie zu günstigen Konditionen und einem konservativem Risikoprofil Geld in die Kreditprojekte von Darlehensnehmern investieren können. Durch die niedrigeren Personal- und Infrastrukturkosten sinkt das Kostenniveau, wodurch eine höhere Rendite an Anleger weitergereicht werden kann. Um den Bankberater zu ersetzen, werden umfassende Telefonservices angeboten.

Zurück zur Wikiübersicht

29.03.2020
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie zu.
OK