GIROMATCH Logo

Tagesgeld-Vergleich

Finde das beste Tagesgeldkonto - wir vergleichen die besten Konditionen für Sie
Presse und Auszeichnungen
Lesezeit: 8 Min.

Was ist Tagesgeld - lohnt sich das überhaupt?

Sie suchen nach einem anderen Konto als Ihrem Girokonto, auf dem Sie Geld sparen können, das jederzeit verfügbar ist und wofür Sie auch noch etwas Zinsen erhalten? Dann sollten Sie sich in diesem Artikel über ein Tagesgeldkonto informieren!

Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zusammengefasst und vergleichen Konditionen sowie Tagesgeldzinsen der besten Anbieter. Außerdem können Sie sich informieren, wie Sie ein Konto eröffnen und welche steuerlichen Aspekte zu beachten sind.

Das finden Sie im Ratgeber

Das Wichtigste in Kürze zum Thema Tagesgled

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Tagesgeldkonto dient zum Sparen oder Parken von Geld, das getrennt von Ihren Einnahmen und Ausgaben auf dem Girokonto angelegt werden soll
  • Sie können im Gegensatz zu einem Festgeldkonto jederzeit Geld einzahlen oder abheben
  • Sie erhalten Zinsen auf Ihr Tagesgeld
  • Ein- und Auszahlung nur durch ein Referenzkonto möglich
  • Gilt als sehr sichere Geldanlage, dafür mit vergleichsweise geringer Rendite

Die besten Tagesgeld Anbieter im Vergleich

In unserem Tagesgeld Vergleich finden Sie die besten Tagesgeldkonten. Geben Sie den Anlagebetrag, die Anlagedauer und Ihre Präferenz der Einlagensicherung an und wir zeigen Ihnen welches Tagesgeldkonto für Ihre Ansprüche das beste ist.

Macht Tagesgeld für Sie Sinn?

Auch wenn Niedrigzinsen das Tagesgeld in den letzten Jahren unattraktiver gemacht haben, bleibt das Tagesgeldkonto als Geldanlage für den Notgroschen unverzichtbar!

Was ist Tagesgeld?

Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Es kann täglich Geld auf das Konto ein- und ausgezahlt werden. 

In den meisten Fällen muss bei Eröffnung eines Tagesgeldkontos ein Referenzkonto angegeben werden. Es ist nur möglich von diesem Konto Geld auf das Tagesgeld Konto ein- und auszuzahlen. Dadurch ist es nicht für den täglichen Zahlungsverkehr gedacht, sondern als Ergänzung zum Girokonto. Es handelt sich um eine Form der Geldanlage, die als sehr sicher gilt.

Zusammengefasst:

  • Tägliches Ein- und Auszahlen möglich
  • Beliebig hohe Summe kann eingezahlt werden
  • Geringe Rendite
  • Sichere Form der Geldanlage (bis 100.000 EUR abgesichert, siehe Einlagensicherung)
  • Referenzkonto notwendig

Welche Vor- und Nachteile hat eine Tagesgeldkonto?

Tagesgeld hat neben einigen Vorteilen, wie z.B. die Verzinsung, die ständige Verfügbarkeit und das erleichterte Sparen, auch ein paar Nachteile. Auf Tagesgeld gibt es beispielsweise vergleichsweise wenig Zinsen. Sehen Sie hier die Vor- und Nachteile eines Tagesgeldkontos aufgelistet und zusammengefasst:

Vorteile

  • Jederzeit Zugriff über den gesamten Betrag
  • Gilt als sichere Geldanlage
  • Höherer Zins im Gegensatz zum Girokonto
  • Erleichtert das Einhalten der Sparziele
  • Einfache und schnelle Eröffnung eines Kontos

Nachteile

  • Wenig Zinsen - Geld verliert durch die Inflation an Kaufkraft
  • Zinsen können sich täglich ändern (sofern kein Festzins gilt)
  • Verzinsung über längeren Zeitraum schwer kalkulierbar
  • Keine Bargeld Abhebung oder Überweisung auf andere Konten als das Referenzkonto möglich
  • Einige Banken verzinsen nur bis zu einer bestimmten Summe

Tagesgeld vs. Festgeld

Festgeld zeichnet sich durch eine bestimmte Laufzeit aus, über die das Geld bei einer Bank angelegt wird. Vor dem Ende dieser Laufzeit ist es nicht möglich über das Festgeld zu verfügen. Die Laufzeit kann von wenigen Monaten über mehrere Jahre reichen. Der große Vorteil dabei ist, dass der Zinssatz höher als beim Tagesgeld ist und nicht täglich variieren kann.

Das Festgeld dient ebenfalls zur Geldanlage. Auf einem Festgeldkonto sollte allerdings nur Geld angelegt werden, das Sie für einen bestimmten Zeitraum nicht benötigen. Der sogenannte Notgroschen oder Geld, das sie parken möchten, weil Sie in absehbarer Zeit eine Investition tätigen möchten, sollte auf dem Tagesgeldkonto liegen. 

TagesgeldFestgeld
Liquiditätjederzeit verfügbarnach Ende der Laufzeit
Renditegeringer als beim Festgeldhöher als beim Tagesgeld
Sicherheitsehr sichersehr sicher
AnlagezielGeld Parken / NotgroschenGeld, das nach dem Notgroschen noch übrig ist

Zinsentwicklung von Tages- und Festgeld seit 2005

In dem Diagramm können Sie sehen, wie sich die durchschnittlichen Zinsen seit 2005 von Tages- und Festgeld entwickelt haben. Die Daten der Festgeldzinsen basieren auf einer durchschnittlichen Laufzeit von 1-2 Jahren. Wie sie dem Diagramm entnehmen können, lässt sich seit der Finanzkrise 2009 ein Abwärtstrend erkennen. 

Entwicklung der Tagesgeld- und Festgeldzinsen im Vergleich
Quelle: Eigene Darstellung auf Basis Daten der Deutschen Bundesbank

Für welche Sparziele eignet sich Tagesgeld?

Bei der Geldanlage gilt die Faustregel: 3-6 Monatsgehälter (netto) als Sicherheitspuffer auf die Seite legen! Erst dann sollte Geld, das Sie darüber hinaus anlegen möchten, auf z.B. Festgeld Konten gezahlt oder in einen ETF Sparplan investiert werden.

Dieser Notgroschen sollte jederzeit verfügbar sein und idealerweise von den täglichen Zahlvorgängen getrennt werden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll für genau diesen Notgroschen ein Tagesgeldkonto zu verwenden. 

Neben der Rücklage eignet sich das Tagesgeld Konto außerdem für zusätzliche Zwecke

Kurzfristiges Parken von Geld für unvorhergesehene Ausgaben

Kurzfristiges Parken von Geld für unvorhergesehene Ausgaben

Zwischenparken des Eigenkapitals für eine Immobilie

Zwischenparken des Eigenkapitals für eine Immobilie

Sparkonto für größere Ausgaben, wie z.B. Urlaub

Sparkonto für größere Ausgaben, wie z.B. Urlaub

Ein Tagesgeldkonto ist nicht für Geld geeignet, auf das Sie mittel- oder langfristig verzichten können. Denn dafür ist die Rendite zu gering. Das Geld würde an effektiver Kaufkraft über die Jahre verlieren. Schauen Sie dafür lieber nach Tagesgeld Alternativen mit einer höheren Rendite.

Was müssen Sie bei der Auswahl eines Anbieters beachten?

Bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters für ein Tagesgeldkonto gilt: Sicherheit vor Zins! Wir helfen Ihnen herauszufinden, bei welchen Banken Sie Ihr Geld sicher anlegen können.

Wie finden Sie eine sichere Bank?

In Europa bzw. in Deutschland ansässige Banken gelten als sehr sicher. Grund dafür ist die Einlagensicherung. Aber greift diese wirklich für jede Bank in der EU? 

Einlagensicherung

Geldanlagen werden in Europa von der gesetzlichen Einlagensicherung abgesichert. Diese liegt seit 2011 bei einer Obergrenze von 100.000 Euro pro Bank und Sparer. Im Falle eines Gemeinschaftskontos beträgt die Obergrenze 200.000 Euro. Sollte eine Bank nicht mehr zahlungsfähig sein, sind die Anleger bis zur Obergrenze durch den Staat, in dem die Bank ansässig ist, abgesichert. In Einzelfällen kann die Entschädigung durch Einlagensicherung bis zu 500.000 Euro betragen.

In Deutschland gibt es durch das komplexe Bankensystem verschiedene Entschädigungseinrichtungen, die für die jeweiligen Banken zuständig sind.

Deutsche Bank Logo - Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB)

Private Banken

z.B. Deutsche Bank oder ING-Diba

Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB)

→ finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen (Garantie der Einlage durch die einzelnen privaten Banken)

DKB Logo - Entschädigungseinrichtung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands GmbH (EdÖ)

Öffentliche Banken

z.B. DKB

Entschädigungseinrichtung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands GmbH (EdÖ)

→ finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen

Volksbank Logo - Institutssicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe und des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V.

Sparkassen- & Genossenschaftsbanken

z.B. Volks- und Raiffeisenbanken

Institutssicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe und des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V.

→ finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen

Neben der gesetzlichen Einlagensicherung gibt es auch noch eine freiwillige. Diese sichert Beträge über 100.000 Euro ab. Die Höhe ist individuell und kann im Millionenbereich liegen. Abgesichert sind allerdings nur die Gelder von ‘natürlichen Personen’, wie Privatanleger und rechtsfähige Stiftungen.

Tagesgeldkonto im europäischen Ausland

Da Ihr Tagesgeld gut in der EU abgesichert ist, lohnt sich ein Blick auf Banken im europäischen Ausland. Es werden oft bessere Konditionen als in Deutschland angeboten.

Es gibt allerdings zwei Punkte, die beachtet werden müssen:

  • Landeswährung
  • Bonität der Länder

Für europäische Länder, die nicht über den Euro als Landeswährung verfügen, wird der entsprechende Wert in der jeweiligen Währung des Landes angegeben. Für britische Banken liegt dieser bei 85.000 Pfund. Durch Kursschwankungen entspricht dieser Wert nicht immer den 100.000 Euro. Sollte es zu einer Auszahlung der Einlage durch die Einlagensicherung kommen, geschieht dies in Landeswährung. Der Wert in Euro ist vom Wechselkurs abhängig.

In der Vergangenheit musste bei einer Entschädigung das Sicherungssystem des jeweilige Landes nicht selbst mit Kapital bereitstehen. Anleger wurden aus einem Einlagensicherungsfonds entschädigt. EU-Länder sind dazu verpflichtet diese nationalen Fonds mit einem Mindestvermögen auszustatten. Sie sollten trotz dieser Fonds auf die Bonität des Landes achten. 

Zur Einschätzung der Bonität gibt es Agenturen, wie Fitch, Standard & Poor’s und Moody‘s, die Länder nach deren Zahlungsfähigkeit einstufen. Dieser Tabelle können Sie die Einstufung entnehmen. Die Einstufung reicht von AAA (beste Bonität) bis D (nicht zahlungsfähig).

S&PMoody'sFitch
DeutschlandAAAAaaAAA
DänemarkAAAAaaAAA
LuxemburgAAAAaaAAA
NiederlandeAAAAaaAAA
NorwegenAAAAaaAAA
SchwedenAAAAaaAAA
SchweizAAAAaaAAA
BelgienAAAa3AA-
EstlandAAA1AA-
FinnlandAA+Aa1AA+
FrankreichAAAa2AA
GroßbritannienAAAa2AA
ÖsterreichAA+Aa1AA+
MaltaA-A3A+
PolenA-A2A-
SlowakeiA+A2A+
SlowenienAA-Baa1A
SpanienA-Baa1A-
TschechienAA-Aa3AA-
UngarnBBBBaa3BBB
MazedonienBB--BB+
SerbienBB+Ba3BB+
AlbanienB+B1-
BosnienBB3B
GriechenlandB-B1BB
Moldawien-B3-
MontenegroB+B1-
TürkeiB+B1BB-
Ukraine-B3B
WeißrusslandBB3B

Tagesgeldzinsen in Ländern mit geringer Bonität sind meistens höher als in Ländern mit einer guten Bonität. Es wird aber auch ein höheres Risiko eingegangen. 

Tipp!

Wenn Ihr Ziel mit einem Tagesgeld Konto das Parken von Geld ist, macht es wenig Sinn, ein erhöhtes Risiko einzugehen!

Wie finden Sie den besten Zins für Ihr Tagesgeldkonto?

Sie müssen sich von dem Gedanken verabschieden einen wirklich guten Zins für Ihr Tagesgeld zu erhalten. Flexibilität und Sicherheit sind zwei Aspekte, die leichter zu erfüllen sind, als ein guter Zinssatz. Als Anleger müssen Sie davon ausgehen, dass Sie auf lange Sicht weniger als 1 Prozent pro Jahr erhalten. Allerdings gibt es Anbieter, die gute Neukunden Angebote vergeben. Wir zeigen Ihnen, worauf sie achten müssen.

Darauf müssen Sie achten, um den besten Zins für Ihr Tagesgeldkonto zu finden

Darauf müssen Sie achten, um den besten Zins für Ihr Tagesgeldkonto zu finden

Wie hoch soll die Anlagesumme beim Tagesgeld sein?

Anlagebetrag

Wenn Sie Tagesgeld Angebote vergleichen möchten, sollten Sie wissen wie hoch Ihre Anlagesumme in etwa sein sollte. Je nach Höhe der Anlagesumme können die Konditionen von Banken unterschiedlich ausfallen.

Es gibt beispielsweise Banken, die einen guten Zinssatz nur bis zu einem bestimmten Anlagebetrag von bis zu 50.000 Euro anbieten.

Wie lang soll die Anlagedauer beim Tagesgeld sein?

Anlagedauer

Sie sollten sich Gedanken machen, wie lange Sie Ihr Tagesgeld ungefähr anlegen möchten und wie hoch Ihre Wechselbereitschaft ist. Einige gute Zinsangebote gelten nur für eine kurze Laufzeit. Entweder geben Sie sich nach dieser Laufzeit mit einem geringen Zinssatz zufrieden oder Sie müssen den Anbieter öfter wechseln.  

Tipp!

Wenn Sie nicht ständig auf der Suche nach dem höchsten Zinssatz sein möchten, aber sich auch nicht mit den geringen Zinsen Ihres Tagesgeldkontos zufrieden geben möchten, dann macht es Sinn einmal im Jahr die Konditionen Ihres Anbieters zu prüfen und ggf. zu wechseln.

Neukunden Bonus vs. dauerhaft gute Zinsen

Neukunden Bonus vs. dauerhaft gute Zinsen

Wenn Sie sich auf die Suche nach einem passenden Angebot machen, werden Sie oft mit einem lukrativen Neukundenbonus gelockt. Sie sollten darauf achten, dass der Neukunden-Zins möglichst über einen langen Zeitraum gültig ist. Denn nach Ablauf erhalten Bestandskunden oft einen minimalen Zinssatz

Sollte es sich bei dem Neukundenbonus um keinen Zinssatz, sondern einer Gutschrift handeln, reicht nur die Kontoeröffnung nicht aus. Eine gewisse Anlagesumme und Laufzeit sind dann Voraussetzung. 

Zinsgarantie beim Tagesgeld

Zinsgarantie

Der Zinssatz auf Tagesgeld kann entweder variabel sein oder für eine bestimmte Zeit garantiert. Ein variabler Zinssatz kann sich täglich ändern. Die Banken orientieren sich grob am Leitzins der Europäischen Zentralbank. Das Niveau des Leitzinses ist seit mehreren Jahren sehr niedrig, weshalb die Zinsen auf Tagesgeld ebenfalls gering ausfallen. Daher ist es sinnvoll auf Neukunden Angeboten mit einem garantierten Zinssatz für eine möglichst lange Laufzeit zu achten.

Negativzins beim Tagesgeld

Negativzins

Ein Tagesgeldkonto ist in der Regel nicht mit Kosten verbunden. Allerdings hat der Negativzins der Europäischen Zentralbank dazu geführt, dass einige Anbieter Kontoführungsgebühren verlangen oder das Tagesgeld negativ verzinsen. Dieser Strafzins führt dazu, dass Sie für die Geldanlage Gebühren bzw. den Negativzins zahlen. Erfreulicherweise ist die negative Verzinsung des Tagesgeldes nicht üblich.

Wann werden Tagesgeldzinsen ausgezahlt

Auszahlung der Zinsen

Wann genau die Zinsgewinne für ein Tagesgeldkonto ausgezahlt werden  ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Üblicherweise werden Zinsen pro Quartal oder jährlich gutgeschrieben. Allerdings gibt es auch Banken, die eine monatliche oder wöchentliche Auszahlung anbieten. 

Je häufiger Zinserträge ausgezahlt werden, desto mehr können Sie vom Zinseszinseffekt profitieren. Wenn zwei Banken den gleichen Zins anbieten, können sich die Zinserträge minimal unterscheiden, da diese von der Häufigkeit der Zinsgutschrift (sofern die Zinserträge auf dem Tagesgeldkonto bleiben) abhängig sind. 

Beispiel-Rechnung Zinseszinseffekt 

Ein Beispiel für den Zinseszinseffekt bei einer jährlichen und vierteljährlichen Auszahlung:

  • Anlagesumme: 10.000 Euro
  • Zinssatz: 2% p.a.

Jährliche Auszahlung - nach 12 Monaten liegt der Zinsertrag bei 200 EUR. Das Tagesgeld liegt bei einer Gesamtsumme von 10.200 Euro.

Vierteljährliche Auszahlung - nach 3 Monaten liegt der Zinsertrag bei 50 Euro. Dieser bleibt auf dem Konto und wird mitverzinst. Nach weiteren 3 Monaten liegt der Zinsertrag bei  100,25 Euro. Nach 12 Monaten ist das Guthaben auf 10.201,51 Euro herangewachsen.

Wie eröffnen Sie ein Tagesgeldkonto?

Sobald Sie über unseren Tagesgeld Vergleich den besten Tagesgeld Anbieter gefunden haben, wird es Zeit für eine Kontoeröffnung!

Online ist eine Kontoeröffnung in der Regel unkompliziert und schnell. Nachdem Sie ein Formular mit Ihren persönlichen Angaben ausgefüllt haben, erfolgt eine Überprüfung. Diese Überprüfung wird anhand Ihres Personalausweises in einem Post-ident Verfahren oder Video-ident Verfahren durchgeführt.

Video-ident Verfahren - Es handelt sich um ein Videotelefonat über Ihr Smartphone, Tablet oder PC. Während des Telefonats müssen Sie Ihren Ausweis über die Kamera vorzeigen.

Post-ident Verfahren - Bei einer beliebigen Postfiliale können Sie den Antrag des Tagesgeldkontos und Ihren Personalausweis vorzeigen. Ein Mitarbeiter wird Ihre Identität verifizieren. 

Sobald das Konto eröffnet wurde, erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail. Jetzt können Sie Ihren gewünschten Betrag auf Ihr Tagesgeldkonto einzahlen. In den meisten Fällen erfolgt die Ein- und Auszahlung über das Referenzkonto.

Gibt es einen Sparplan für Tagesgeldkonten? 

Sollten Sie ein Sparziel verfolgen, bietet sich ein Sparplan für das Tagesgeldkonto an. Einige Anbieter ermöglichen diese Option. Bei diesem Modell können Sie die Häufigkeit und Höhe Ihrer Sparrate selbst bestimmen. 

Sollte Ihr Anbieter die Option eines Sparplans nicht anbieten, können Sie auch einen Dauerauftrag einrichten. Überweisen Sie durch den Dauerauftrag die gewünschte Summe z.B. monatlich von Ihrem Girokonto auf das Tagesgeldkonto.

Unterkonten einrichten

Tagesgeldkonten mit mehreren Unterkonten sind bei einigen Anbietern möglich. Meistens gibt es eine Begrenzung, sodass Sie z.B. 3 Unterkonten neben dem Hauptkonto eröffnen können. Die Unterkonten lassen sich ideal für konkrete Sparziele nutzen. Oft ist es möglich die Unterkonten sogar nach dessen Zweck zu benennen: ‘Urlaub’, ‘Auto’, ‘Renovierung’.

Was muss ich bei der Kündigung eines Tagesgeldkontos beachten?

Eine Kündigung muss meistens schriftlich erfolgen. Wir haben für Sie eine PDF Vorlagen erstellt, die Sie mit Ihren persönlichen Daten ausfüllen können.  

Hier sind alle Punkte, die Sie bei einer Kündigung beachten müssen, aufgelistet:

  • Kündigungsvorlage downloaden
  • Formular ausfüllen
  • Ausdrucken
  • Per Post oder E-Mail an die Bank senden
  • Freistellungsauftrag löschen
  • Guthaben auf das Referenzkonto überweisen
  • Einzahlung auf dem neuen Tagesgeldkonto
  • Freistellungsauftrag einrichten
pdf Logo

PDF Vorlage

Welche steuerlichen Aspekte müssen Sie beim Tagesgeld beachten?

Zinseinnahmen müssen in Deutschland versteuert werden. Grundsätzlich fällt die Abgeltungssteuer, der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer auf die Einnahmen von Kapitalerträgen an. Die Abzüge werden von der Bank direkt an das Finanzamt abgeführt.

Allerdings gibt es einen Sparer-Pauschbetrag. Dieser liegt 2021 in Höhe von 801 Euro (bei Ehegatten in Höhe von 1.602 Euro). Wenn Sie mit Ihren Zinseinnahmen unter dieser Grenze von 801 Euro bzw. 1602 Euro bleiben, kann ein Steuerabzug durch einen Freistellungsauftrag vermieden werden. Als Geringverdiener gibt es zusätzlich die Möglichkeit eine Nichtveranlagungsbescheinigung beim Finanzamt zu beantragen. Dies können oft Rentner oder Studenten machen, die mit ihrem Einkommen inklusive der Zinserträge nicht über den Grundfreibetrag gelangen. Ist dies der Fall, müssen Kapitalerträge oberhalb des Freibetrags nicht versteuert werden.

Was müssen Sie aus steuerlicher Sicht beim Tagesgeld beachten?

Welches To-Do haben Sie?

Der Freistellungsauftrag muss von Ihnen ausgefüllt werden und an die Bank gegeben werden, damit diese weiß, dass ihre Zinserträge in voller Höhe ausgezahlt werden. Sollten Sie dies nicht gemacht haben, können die gezahlten Steuern über eine Steuerklärung wiederholt werden.

Wann müssen Sie eine Steuererklärung machen?

Wann müssen Sie eine Steuererklärung machen?

Einige ausländische Banken zahlen die Zinsen ohne Abzüge aus. In diesem Fall sind Sie dafür verantwortlich die Zinserträge in Ihrer Steuererklärung anzugeben. 

Sollten Sie Ihren Sparerpauschbetrag über mehrere Banken aufgeteilt haben, kann es leicht passieren, dass Abgeltungssteuer abgezogen wurde, obwohl Sie Ihren Sparer Pauschbetrag nicht ausgeschöpft haben. Auch in diesem Fall können Sie sich durch Ihre Steuererklärung die zu viel gezahlten Steuern zurückholen.

Wenn sie Tagesgeld bei einer Bank im europäischen Ausland angelegt haben, kann eine Quellensteuer des jeweiligen Landes anfallen. Um eine doppelte Besteuerung zu vermeiden, kann eine Ansässigkeitsbescheinigung bei der ausländischen Bank eingereicht werden. Die Bescheinigung erhalten Sie beim Finanzamt.

Wann macht Tagesgeld Hopping Sinn? 

Ob Tagesgeld Hopping oder Zinshopping für Sie Sinn macht, ist abhängig von Ihrer Bereitschaft sich ständig über die Tagesgeld Konditionen auf dem Markt zu informieren und wie bereit Sie sind den Aufwand eines Wechsels in Kauf zu nehmen.

Da der Zinssatz auf Tagesgeld sehr gering ist, lohnt sich die Jagd nach dem besten Angebot mit ständigen Wechseln der Anbieter in der Regel nicht. Der Aufwand ist gegenüber den Zinserträgen zu gering. Außerdem müssen Sie für einen Wechsel 2-3 Tage einplanen, bis das Geld von Ihrem alten Tagesgeldkonto auf dem neuen Konto eingezahlt wurde. Diese 2-3 Tage reichen bei einem geringen Unterschied des Zinssatzes oft aus, um den Zinsvorteil sehr gering zu machen. Prüfen Sie daher lieber jährlich die Konditionen Ihres Tagesgeldkontos und überlegen Sie dann, ob ein Wechsel sinnvoll ist.  

Tipp!

Sollten Sie Wechseln, dann kündigen Sie unbedingt Ihr altes Tagesgeldkonto. Nur so werden Sie nach einer bestimmten Zeit wieder als Neukunde gelten. Dies wird ca. 6-12 Monate dauern, erst dann können Sie wieder vom Neukundenbonus Ihres alten Anbieters profitieren.

Es gibt innovative Anbieter, wie Zinspilot, Weltsparen oder Savedo, die ein Konto anbieten von dem Sie schnell und einfach Ihr Erspartes zu verschiedenen Tagesgeldkonten transferieren können. Damit soll der Wechsel und das ständige Informieren über verschiedene Tagesgeld Konditionen vereinfacht werden. Ihr Geld wird dabei nicht nur bei deutschen Banken angelegt.

FAQ - Häufige Frage zu Tagesgeld

Warum nicht einfach ein Girokonto nutzen?

Wenn Sie ein Sparziel verfolgen, ist es oft einfacher das Ersparte getrennt von Ihren täglichen Einnahmen und Ausgaben auf einem Tagesgeldkonto zu sparen. Außerdem erhalten Sie auf Tagesgeld Zinsen, die Sie auf Ihrem Girokonto nicht erhalten.

Wie viel Zins bringt Tagesgeld?

Die Formel für den Zinseszins lautet wie folgt:

K(neu) = K x (1+p/100)^n

K(neu) = Endkapital
K = Anfangskapital
p = Zinssatz
n = Anzahl der Jahre

Beispiel Rechnung:

K(neu) = ?
K = 10.000 €
p = 2 %
n = 3 Jahre

K(neu) = 10.000 € x (1+ (2/100)^3 = 10.0612,08 €

Wie schnell kann ein Tagesgeldkonto gekündigt werden?

Eine Kündigung muss schriftlich an die Bank geschickt werden. Sie sollten eine schriftliche Kündigungsbestätigung nach wenigen Tagen erhalten. Falls sich noch Guthaben auf dem Tagesgeldkonto befindet, wird dieses auf das Referenzkonto überwiesen.

Macht ein Tagesgeldkonto für Kinder Sinn?

Die Eröffnung eines Tagesgeldkontos für Kinder ist bei den meisten Anbietern möglich. Es ist lediglich die Zustimmungserklärung der Erziehungsberechtigten und die Personalausweise der Eltern und des Kindes notwendig.

Gibt es Tagesgeldkonten für Unternehmen?

So wie Privatpersonen profitieren auch Unternehmen von den Vorzügen von Tagesgeld. Reserven, die schnell verfügbar sein müssen, können auf diese Art gut angelegt werden.

Lohnen sich mehrere Tagesgeld Konten?

Über mehrere Konten bei verschiedenen Anbietern verfügen, um dann das Geld je nach Zinssatz schnell zu transferieren, ist auch eine Möglichkeit. Allerdings ist hier zu beachten, dass meistens nur Neukunden von guten Anfangs-Konditionen profitieren, die Ihnen bei dieser Strategie entgehen würden.

Beeinträchtigt Tagesgeld Hopping Ihre Schufa?

Auf einem Tagesgeldkonto können Sie nicht ins Minus rutschen. Aus diesem Grund wirkt sich die Eröffnung eines Tagesgeldkontos nicht auf Ihre Schufa aus. Auch wenn Sie mehrere Tagesgeldkonten eröffnen, bleibt Ihr Schufa-Score so wie gehabt.

Welche Alternativen gibt es zum Tagesgeldkonto?

Sollten Sie sich eine höhere Rendite als auf Tagesgeld erhoffen, sollten Sie Tagesgeld mit anderen Geldanlagen kombinieren. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit Ihr Geld als Festgeld, in ETFs oder in Aktien anzulegen.

Falls Sie dieses Thema interessiert, schauen Sie auf unserer Seite Alternative Geldanlage vorbei.

Besuchen Sie uns auf Social Media
Über GIROMATCH.com

GIROMATCH.com ist ein unabhängiges Verbraucherportal mit dem Fokus auf persönliche Finanzen, Finanzierung und Geldanlage. Unser Ziel ist es, Ihnen fundierte Recherchen zu liefern, mit denen Sie Klarheit in Ihre persönlichen Finanzen bringen.

© 2021 GIROMATCH GmbH, Ludwigstraße 33, 60327 Frankfurt am Main
HRB 99869 Amtsgericht Frankfurt, USt-IDNr. DE296850171

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram