Giromatch
Finanzlexikon

Option

Beim Kauf einer Option erwirbt man das Recht, ein Objekt zu einem zukünftigen Zeitpunkt für einen bestimmten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Der Besitzer einer Option entscheidet, ob er dieses Recht ausüben möchte oder nicht. Optionen sind daher Möglichkeiten, einen Handel zu tätigen, aber keine Pflichten. Somit sind sie auch als bedingte Termingeschäfte bekannt, da der Kauf oder Verkauf einer Option in der Zukunft erfolgen kann, aber nicht muss. Optionen sind eine Art von Derivat. Kaufoptionen, auch bekannt als Calls, und Verkaufsoptionen (engl.: Puts), sind zwei Arten von Standard-Optionen. Standard-Optionen sind auf Englisch unter dem Namen Plain Vanilla Options bekannt. Abgesehen davon gibt es auch noch exotische Optionen. Exotische Optionen umfassen Finanzderivate, die auf Standard-Optionen basieren und erweitert sind. Meistens sind bei exotischen Optionen die Auszahlungen komplizierter als es bei Standard-Optionen der Fall ist. Abhängig vom Ausübungszeitpunkt unterscheidet man zwischen europäischen, amerikanischen oder Bermuda-Optionen. Die Ausübung von europäischen Optionen erfolgt genau am Fälligkeitsdatum. Bei amerikanischen Optionen besteht die Möglichkeit, die Optionen an Handelstagen vor der Fälligkeit auszuüben. Bermuda Optionen erfolgt die Ausübung wiederum an einem zuvor festgelegten Zeitpunkt.

Optionsgeschäft

Das Optionsgeschäft beschreibt den Erwerb oder den Verkauf einer Option. Bei einer Option handelt es sich um ein Recht, eine bestimmte Menge an Wertpapieren während der Laufzeit der Option zu einem bei Vertragsabschluss ausgemachten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Der Optionspreis ist die Prämie, die der Käufer beim Erwerb einer Option bezahlen muss. Der Vorteil eines Optionsgeschäftes besteht darin, dass man das Recht, dass man beim Kauf einer Option erwirbt, nicht ausüben muss. Daher bieten Optionen die Möglichkeit, einen Handel zu tätigen, sind aber nicht verpflichtend. Mit einer Kaufsoption hat der Inhaber die Chance, ein Wertpapier innerhalb der Laufzeit der Option zum Basispreis zu kaufen. Bei einer Verkaufsoption wiederum kann er das Recht ausüben, das Wertpapier zu verkaufen. Kaufoptionen bezeichnet man als Call, Verkaufsoptionen als Put. Calls sind bei steigenden Kursen gewinnbringend. Mit Puts hingegen kann man sich gegen fallende Kurse absichern.

giromatch.com bewerten:
4.38 / 5
315 abgegebene Stimmen.
Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz-Richtlinie
OK